Wahlprogramm

Unser Wahlprogramm für 2021

Dafür stehen wir:

1. Alle Orte und Ortsteile in der Einheitsgemeinde sind für uns gleichwertig

Die Bürgerliste setzt sich für eine Entwicklung aller zur Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld gehörenden Orte und Ortsteile ein. Dies sind Clausthal-Zellerfeld, Altenau-Schulenberg im Oberharz, Buntenbock und Wildemann.

Der traditionelle Charakter soll erhalten bleiben und der Zusammenhalt der Menschen untereinander gestärkt werden – „Wir-Gefühl“. 

2. Wir sind keiner politischen Partei verpflichtet

Ziele und Aufgaben sind die Förderung und Unterstützung der politischen Bildung der Bürgerinnen und Bürger auf kommunaler Ebene, vor allem die Förderung der aktiven Teilnahme aller Bürgerinnen und Bürger am politischen Leben durch öffentliche Veranstaltungen und natürlich die Teilnahme an Kommunalwahlen. Unsere Mitglieder im Stadtrat und Ortsrat sind keinerlei Einflüssen von Parteien oder anderen Organisationen unterworfen. Sie entscheiden nach eigenem Gewissen und fühlen sich nur dem Wohl der Menschen in den Orten und Ortsteile verpflichtet.

3. Wir stehen ein für Bürgernähe und Transparenz

Bürgernähe ist uns wichtig.

Wir möchten den Austausch fördern und den Dialog mit allen Bürgerinnen und Bürgern neu beleben. Bürgerbeteiligung an Planungen, wie bei einem Stadtentwicklungskonzept und bei der Vorbereitung von Entscheidungen, sollen verbessert werden. Die Bürgerliste setzt sich ein für öffentliche Rats- und Ausschusssitzungen. Wir werden die Ratsarbeit für alle Bürger leicht verständlich zugänglich machen. Nachfragen sind erwünscht. Wir stehen auch für die Transparenz bei städtischer Auftragsvergabe an Dritte.

4. Wir möchten mehr Angebote für Kinder- und junge Menschen schaffen

Unser Ziel ist es, mehrere Angebote für Kinder- und Jugendliche zu schaffen, indem wir mit ihnen zusammen Ideen entwickeln. Dadurch sollen mehr (Freizeit)möglichkeiten für diese Altersgruppen entstehen.

5. Wir wollen die Vereine und das Ehrenamt fördern und stärken

Die Arbeit der ehrenamtlich Tätigen ist für die Bürgerinnen und Bürger der Orte und Ortsteile ein Garant für die Aufrechterhaltung des sozialen Lebens. Die Bürgerliste wird das Ehrenamt fördern und stärken, z. Bsp. durch einen gemeinsamen Tag des Ehrenamtes, welchen die Stadt ausrichtet. Wir sind für eine einfache und unbürokratische Hilfe für Vereine, wie Vereinsfahrten oder Feste.

6. Wir setzen uns für eine vollständige ärztliche Versorgung vor Ort einschließlich Krankenhaus ein

Ein Krankenhaus ist für die gesundheitliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger der gesamten Region unverzichtbar. Wir werden die weitere Entwicklung aufmerksam verfolgen und immer wieder hinterfragen! Außerdem gilt es, das Angebot an Haus- und Fachärzten zu erhalten und wenn nötig auszubauen.

7. Wir möchten den Standort für Tourismus und Wirtschaft stärker fördern

Für den Tourismus möchten wir die Besonderheiten der einzelnen Orte und Ortsteile hervorheben, fördern und bewerben. Unsere wunderschöne Landschaft und die zentrale Lage bieten dazu sehr gute Potentiale.

Unsere Arbeit im Stadtrat und Ortsrat wird davon geprägt sein, durch eine vernünftige Politik die Rahmenbedingungen für Unternehmen so zu gestalten, dass die vorhandenen Arbeitsplätze erhalten und neue Arbeitsplätze entstehen können. Die Bürgerliste wird daher den Dialog mit den Geschäftsleuten und Unternehmen suchen.

Bei der Ausweisung von neuen Industrie – und Gewerbegebieten wird die Bürgerliste für eine natur- und umweltverträgliche Ansiedlungspolitik eintreten. Eine Einschränkung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sollte dabei vermieden werden. Die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Einnahme von Gewerbesteuern sollte bei den Entscheidungen eine zentrale Rolle spielen.

Photovoltaikanlagen müssen auf allen öffentlichen Gebäuden installiert und auf privaten und gewerblichen Gebäuden gefördert werden.

Wir stehen für eine einheitlichen Tourismusbeitrag für alle Orte und Ortsteile.

8. Wir stehen für einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der öffentlichen Infrastruktur

Unsere Orte und Ortsteile müssen besser an den öffentlichen Nahverkehr angebunden werden. Wir streben hierbei den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, besonders der Busverbindungen und zukünftigem Eco-Bus, an. Insbesondere ist eine sichere und ausreichende Schülerbeförderung zu gewährleisten. Ein sicherer Heimweg muss hier Vorrang vor Kosteneinsparung haben.

Wir wollen uns einsetzen für eine ausreichende und auch zukunftsfähige, Anzahl von Krippen- und Kindergartenplätzen, ein umfangreiches Angebot an Sportstätten bzw. Freizeiteinrichtungen und für ein ansprechendes Kulturprogramm für alle.

Wir setzen uns für eine intelligente und wirtschaftliche Straßenbeleuchtung in allen Teilen ein.

Die Bürgerliste unterstützt den Umbau von barrierefreien Zugängen für Unternehmen.

Trinkwasser ist ein hohes Gut! Ein Sanierungsstau darf nicht mehr auftreten, darauf achten wir und setzen uns auch für faire Wasser- und Abwasserpreise ein.

Wir werden uns außerdem für einen schnellen Internetausbau in allen Orten und Ortsteilen einsetzen.

9. Wir möchten alle Orte und Ortsteile zur lebens- und liebenswerten Stadt entwickeln

Die gefühlte Lebensqualität, die von den Bürgerinnen und Bürgern der Einheitsgemeinde  wahrgenommen wird, hat auch immer Einfluss auf die Entscheidung hier dauerhaft wohnen zu wollen. Die Innenstädte müssen weiterhin an Attraktivität gewinnen.

Das jetzige Sanierungsprogramm Ortskern Zellerfeld ist so für viele Betroffene nicht tragbar und muss geändert werden. Förderprogramme sollten der Allgemeinheit dienen und für jeden transparent und fair sein! Die Belastungen der Anwohner sollten auf ein Minimum reduziert und kalkulierbar sein.

Auch muss eine bessere Pflege der Innenstadtbegrünung durchgeführt werden, hierfür darf in der Zukunft keine Budgetkürzung beim Baubetriebshof vorgenommen werden.

10.  Unsere Natur ist das Kapital unserer Kinder

Der Harz ist ein Naturparadies. Unsere Bergwiesen und Teichlandschaften müssen gepflegt und naturbelassen bleiben. Eine öffentliche Müllentsorgung muss auf Parkplätzen, Schutzhütten und Teichen gegeben sein. Hier werden wir Dialoge mit allen Beteiligten suchen und ein tragfähiges Konzept entwerfen.

Die Förderung des Bewusstseins für die Einzigartigkeit der ökologischen Besonderheiten unserer Naturräume sollte mehr gefördert werden.

Wir stehen für die Vermeidung kommunaler und privater Flächenversiegelungen – ohne Schottergärten – für mehr Biodiversität.

Es muss alles dafür getan werden, dass der alte Baumbestand in den Orten und Ortsteilen erhalten bleibt.

Mit den Bürgern – nicht ohne!